A HERZLICH'S GRÜß GOTT

in Unterneukirchen, Landkreis Altötting, Bistum Passau

Aktuelles

Dem aktuellen Pfarrbrief finden Sie auf dieser Seite unten!


Mit Buchgeschenken von der Diözese und der Pfarrei wurden mit Josef Ofner und Johann Kaufmann zwei einstige engagierte Mitglieder der Kirchenverwaltung beim letzten Sonntagsgottesdienst unter dem Beifall der Kirchenbesucher von diesem Gremium veranschiedet. Kirchenpfleger Josef Schneiderbauer skizzierte die Tätigkeitsbereiche der beiden auf. Josef Ofner wurde erstmals 2001 in die Kirchenverwaltung gewählt. Sein Hauptaufgabengebiet war die Betreuung der Christ-Königskirche. Ob beim Besorgen von Birkengrün für bestimmte Festtage oder beim Aufstellen des Christbaumes, Josef Ofner war immer da, wenn er gebraucht wurde. Äußerst wertvolle Dienste leistete er auch als Planer bei Um- und Anbauten am Pfarrhaus und am Kindergarten St. Elisabeth. Seit 2007 gehörte Johann Kaufmann der Kirchenwaltung an. Sein Zuständigkeitsbereich war das Pfarrheim, sowie die Pflege von Stäuchern und Pflanzen an allen kirchlichen Bereichen. Auch als Sicherheitsbeauftragter für die Einrichtungen in der Pfarrei versah er eine verantwortungsvolle Aufgabe. „Ofner und Kaufmann meisterten all ihre Aufgaben stets mit Bravour und dafür sagen wir euch heute ein aufrichtiges Vergelt´s Gott“, so Josef Schneiderbauer. Pfarrer Hermann Schächner schloß sich diesen Worten an und überreichte im Auftrag vom Passauer Diözesanfinanzdirektor Dr. Josef Sonnleitner Urkunden mit der Inschrift: „Unsere Kirchenverwaltungsmitglieder tragen eine hohe Verantwortung. Für die vielfätigen Aufgaben setzten sie ihre Talente, Zeit und Kraft ein. Wichtige Fragen haben sie mitberaten, Entscheidungen und Aktionen mit ihren Ideen und Kompetenzen berreichert. Als Finanzdirektor und Vertreter des Stiftungsraters sage ich dafür ein herzliches Vergelt´s Gott und wünsche Gottes Segen“.(Foto u. Text: Hans Gruber)


Die besten Fußballer der Diözese! Herzlichen Glückwunsch!

Die U15-Ministranten der Pfarrei Unterneukirchen vertreten die Diözese Passau beim 31. Bayern-Cup am 5. und 6. April in Benediktbeuern. Nachdem sich die spielstarken Minis beim Dekanats-Turnier in Altötting mit lediglich einem Unentschieden souverän für die nächste Runde qualifizierten, wurde bei der 24. Diözesan-Meisterschaft kein einziger Punkt abgegeben. In Fürstenzell machte sich die von Simon Glöckl und Andreas Mitterer gecoachte Truppe das Leben allerdings zunächst selbst schwer. Das erste Spiel gegen Grafenau II konnte nach schneller 1:0-Führung gerade noch mit 3:2 gewonnen werden. Anschließend lief es jedoch wie am Schnürchen. Die zwei weiteren Vorrundenspiele wurden gegen St. Salvator und Altenmarkt klar mit 5:0 bzw. 4:0 gewonnen. Im Viertel- und Halbfinale schaltete man Schöllnach und Titelverteidiger Grafenau I ungefährdet mit 6:1 bzw. 4:1 aus, wobei man auch die beiden Gegentore selbst verantwortete. Da man im Finale keine Geschenke mehr verteilte, behielt das Team um Torwart Christoph Schmidt und Kapitän Raphael Kamhuber gegen Tiefenbach mit 4:0 ungefährdet die Oberhand. Nachdem die Organisatoren der Diözese Passau alle Spiele akribisch beobachteten, konnte sich Tiefenbach über den Fairplay-Pokal freuen. Der zweite Vertreter des Dekanats Altötting, die Ministranten aus Burgkirchen am Wald, erreichten mit einem 2:1-Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen Obernzell gerade noch das Viertelfinale. Doch schied man gegen Zeilarn nach einem 1:1 dann im 9-Meter-Schießen aus.
In Benediktbeuern trifft Unterneukirchen auf die Sieger der sechs anderen bayerischen Diözesen sowie den Titelverteidiger Aufkirch aus dem Bistum Augsburg, der zuletzt zwei Mal in Folge triumphierte. Pfarrreferentin Alexandra Kalchauer und Pfarrer Hermann Schächner hoffen, dass Christoph Schmidt, Florian Werndle, Jakob Schäfer, Michael Rost, Jonathan und Raphael Kamhuber sowie Lukas und Maxi Hillgartner dann auch von einem großen Fanclub mit Trommeln, Vuvuzelas und Ratschen unterstützten werden. Voller Stolz präsentierte Schächner am Sonntagsgottesdienst den Kirchgängern die beiden Trophäen, den Sieger- als auch den traditionsreichen gläsernen Diözesan-Wanderpokal. (Bericht: PresseService Albert Kamhuber)


Vergnügliche Stunden beim Seniorenfasching

Einen vergnüglichen Nachmittag verbrachten zahlreiche Senioren der Gemeinde im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Pfarrheims St. Konrad. Amüsant und witzig sorgten „Die Spätzünder“ Jakob Mitterreiter und Hans Kleinillenberger für Lacher, Unterhaltung, Kurzweil, Schunkelrunden und gemeinsames Singen. Unterbrochen wurde die beiden Unermüdlichen nur von Geschichten und einem Sketch des Vorstandteams. Weitere Abwechslung bot eine Tombola, die von vielen Spendern ermöglicht wurde. Das Highlight des Nachmittages war der Auftritt der Unterneukirchener Zuckerpuppen. Ihr Programm Ägypten wurde mit viel Applaus belohnt. Geladen hatte traditionell der Frauenbund, der die Senioren auch fürsorglich, unter anderem mit Kaffee und Kuchen bewirtete. (Bericht und Fotos: PresseService Albert Kamhuber)


Die Vorstellung der Erstkommunionkinder

24 Kinder bereiten sich in den nächsten Wochen auf ihre erste heilige Kommunion am 5.Mai 2019 vor.