A HERZLICH'S GRÜß GOTT

in Unterneukirchen, Landkreis Altötting, Bistum Passau

Aktuelles

Den aktuellen Pfarrbrief finden Sie am Ende dieser Seite!


Wir freuen uns über fünf neue Ministranten

Beim Familiengottesdienst am Kirchweihsonntag hatte Kaplan Vincent die schöne Aufgabe fünf Kinder in die Schar der Ministranten aufzunehmen. Hanna Gehringer, Lucia Rudlof, Evamaria Beier, Maja Spötter und Michael Rost wurden von den Oberministranten Simon Glöckl, Andreas Mitterer und Johannes Eder in vielen Übungsstunden für den Altardienst vorbereitet und dürfen von nun an bei den Gottesdiensten ministrieren. Gleichzeitig bedankte sich Kaplan Vincent und Gemeindereferentin Alexandra Kalchauer bei Simon Stadler und Stefan Schmidt für ihre jahrelange Treue und ihren gewissenhaften Einsatz als Ministranten.


Pfarrkirta 2017

Es war ein kurzweiliger, informativer und sehr lustiger Pfarrkirta zu dem Pfarrer Schächner und der Pfarrgemeinderat am Samstag Abend ins Gasthaus Leidmann eingeladen hatte. Viele Pfarrangehörige konnte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ursula Schenk begrüßen und dankte vor allem auch den Christkönigsbläsern für die musikalisiche Umrahmung des Abends.
Für 10, 15 und 30 jähriges Chorjubiläum wurden Andrea Hofbrückl (10), Herbert Gießler (15) Claudia Langlechner und Bettina Reisinger (30) geehrt. Einen großen Dank sprach Pfarrer Schächner der Mesnerin Kathi Kainzmeier für 25 Jahre treuen Dienst aus, ebenso Marianne Reichstaller, die 25 Jahre die beiden Kirchen auf- und zu sperrt.
Kirchenpfleger Sepp Schneiderbauer ließ die Arbeit der Kirchenverwaltung Revue passieren, bei dem er vor allem auch über den Krippenbau am Kindergarten informierte. Außerdem bekamen die Gäste einen Rückblick des vergangenen Kirchenjahres und der Romreise der Pfarrverbandes in Bildern zu sehen. Viele Ereignisse erwachten so noch einmal aufs Neue und zeigten auch noch einmal wie lebendig die Pfarrei Unterneukirchen ist.
Für große Unterhaltung sorgte wie schon fast traditionell die Katholische Landjugend mit einem Spiel mit drei Mannschaften. Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und Priesterteam mussten anhand der aufgestandenen Leute im Publikum erkennen, welche Frage zuvor gestellt wurde. Mit größten Anstrengungen stellten sich die Teams, zur Freude der Pfarrangehörigen, ihren Aufgaben und so manches Rätsel konnte gelöst werden.
Pfarrer Schächner bedankte sich am Ende der wirklich gelungenen Veranstaltung für die gute Zusammenarbeit und betonte, dass er gerne in Unterneukirchen Pfarrer sei.


Besuch von Bischof Modeste Kambou

Im Rahmen des Monats der Weltmission im Oktober hat München, knapp vier Wochen lang, Menschen aus Burkina Faso zu Gast, darunter auch Bischof Modeste Kambou aus der Diözese Gaoua.
Zusammen mit den Gläubigen aus dem Pfarrverband Unterneukirchen und anderen Gästen feierte er einen gemeinsamen Gottesdienst in der Christkönigskirche von Unterneukirchen. Pfarrer Hermann Schächner zeigte sich in seiner Begrüßung sehr erfreut über den hohen Besuch und auch Bischof Modeste sprach sich überglücklich aus, nach seiner langen Anreise hier in Unterneukirchen einen Gottesdienst feiern zu dürfen. Die sei ein schönes Zeichen für Weltkirche.
Anschließend trafen sich alle Interessierten  zu einem Vortrag des Gastes im Pfarrheim ein. Bischof Modeste Kambou geht in der Diözese Gaoua der Frage nach, inwieweit sich christlicher Glaube und traditionelle Vorstellungen miteinander vereinbaren lassen. Er kennt die unterschiedlichen Ethnien und Kulturen der Region gut und findet, dass lokale Bräuche trotz Fortschritte nicht verloren gehen dürfen. Im Anschluß gab es noch viele Fragen der Zuhörer über das Leben und die Menschen in dem fünftärmsten Land der Welt, die der Bischof mit Hilfe seiner hervorragenden Übersetzerin sehr anschaulich beantwortete.


Ehejubiläumstag 2017

19 Paare waren der Einladung des Pfarrgemeinderates gefolgt und trafen sich zuerst in der Johanneskirche zu einer feierlichen Andacht, die musikalisch von Waltraud Weiß und Johann Glöckl umrahmt wurde.
Irene Glöckl begrüßte die Anwesenden im Namen des Familienausschusses des Pfarrgemeinderates und erläuterte anhand von Symbolen die verschiedenen Bedeutungen der Jubiläen, z.B. mit 55 Ehejahren die Saphirhochzeit - die Ehe wird immer wertvoller und edler. Pfarrer Hermann Schächner betonte in seiner Ansprache, dass es ein Geschenk ist so viele gemeinsame Jahre zu zweit gehen zu dürfen. Nachdem jedes Paar von Pfarrer Schächner und Kaplan Sunil einzeln gesegnet wurde, ging es zur weiteren Feier ins Pfarrheim, wo die Gäste von Irene Glöckl und elf jungen Sängerinnen mit dem Lied "Ehejubiläum is..." begrüßt wurden. Nach Kaffee und Kuchen konnten vier Paare bei einem Übereinstimmungsspiel zeigen, wie gut sie sich eigentlich gegenseitig kennen. Zum Vergnügen der Gäste waren sich die Teilnehmer bei Dingen wie "Betten machen" ziemlich einig. Anders sah es da beim "Besseren Autofahrer" aus. Nach mehreren gesanglichen Einlagen der Kinder erhielten alle Paare Lebkuchen-Herzen, die sie sich gegenseitig umhängen durften. Darauf stand "I mog di". Abgerundet wurde diese Zeremonie mit einem kräftigen Busserl. Auch Pfarrer Hermann Schächner, der heuer sein fünfjähriges Priesterjubiläum feiern konnte, wurde ein Herz umgehänt. Am Ende des wirklich vergnüglichen Nachmittags durften die Gäste zur Melodie des Donauwalzers nun noch das Tanzbein schwingen.


Pfarrbrief für Oktober und November